Auswertungsgespräche richtig führen

Was das LUXXprofile über Ängste aussagt

Von Svenja Klinkenberg, Mitglied im F&E-Team von LUXXprofile

Die Kunst eines guten Auswertungsgespräches besteht darin, die Aussagen des individuellen Motivprofils klar herauszuarbeiten. Hierfür liefern die trennscharfen Motive des LUXXprofile eine hervorragende Basis. In meiner Blog-Serie vergleiche ich einzelne Motive, um ihre Aussagen deutlich voneinander abzugrenzen. Diesmal: Soziale Anerkennung und Sicherheit im Kontext von Angst.

Das LUXXprofile gibt Auskunft über Persönlichkeit und erklärt in diesem Zusammenhang beispielsweise auch, wie Angst entsteht. Prinzipiell gilt: Aus jedem Motiv heraus kann Angst entstehen – und zwar immer dann, wenn eine Situation bevorsteht, in der stark ausgeprägte Motive nicht befriedigt werden können. Welche unterschiedlichen Facetten die Angst annehmen kann, zeige ich am Beispiel der Motive Sicherheit und Soziale Anerkennung.

Zunächst zur Bedeutung der Motive selbst: Das Motiv Sicherheit beschreibt Unterschiede im Streben nach einem ruhigen und sicheren Leben. Menschen mit einer hohen Ausprägung des Motivs agieren vorausschauend, um negative Konsequenzen möglichst nicht entstehen zu lassen. Sie bevorzugen sichere Situationen und können auf Nervenkitzel verzichten. Das Motiv Soziale Anerkennung beschreibt demgegenüber Unterschiede im Streben nach Bestätigung und Anerkennung. Eine hohe Ausprägung geht mit der Befürchtung vor negativen Bewertungen durch andere und einem möglichem Gesichtsverlust einher.

Ein Beispiel aus dem Berufsalltag: Ein Projektleiter mit einem niedrigen Sicherheitsmotiv und einer hohen Ausprägung bei Sozialer Anerkennung wird mit einem bedeutsamen und komplexen Veränderungsprojekt betraut. Im Auftragsklärungsgespräch wird sofort das niedrige Sicherheitsmotiv des Projektleiters angetriggert, denn das Projekt sorgt für die nötige Spannung und Herausforderung, die der Projektleiter für die eigene Zufriedenheit braucht. Gleichzeitig melden sich Zweifel, die sich aus dem vorhandenen Bedürfnis nach Sozialer Anerkennung speisen: „Bin ich gut genug für dieses Projekt? Was macht es für einen Eindruck, wenn ich versage?“ Der Projektleiter wird versuchen, seine Sache besonders gut zu machen, um das Motiv der Sozialen Anerkennung zu „belohnen“.

Für den Projektleiter selbst ist dieser Zustand von scheinbar widersprüchlichen Emotionen – Angst und gleichzeitiger Angstfreiheit – möglicherweise unverständlich. Mit einem Blick auf das LUXXprofile erkennt man die Ursachen der Gefühle und im Auswertungsgespräch kann der Coach die daraus resultierende Verwirrung auflösen.

Der Projektleiter hat ein hohes Bedürfnis nach Sozialer Anerkennung und ein geringes Bedürfnis nach Sicherheit. Dadurch erlebt er sowohl Angst als auch Angstfreiheit, als es um die Übernahme eines spannenden Change-Projektes geht.

Fazit: Unsere Sprache stößt häufig an Grenzen. Der Begriff Angst differenziert nicht, ob die Sorge vor negativen Konsequenzen oder die Sorge vor negativer Bewertung dahintersteht. Mit dem LUXXprofile können wir hingegen präzise benennen, was Angst für die individuelle Person bedeutet, und dieses Wissen gezielt für den optimalen Leistungsabruf einsetzen.