Lebensmotiv Neugier

Der Praktiker und der Theoretiker

Von Peter Boltersdorf

Das Lebensmotiv NEUGIER ist ein perfektes Beispiel dafür, wie sehr sich die beiden Ausprägungen eines Motives, gegenseitig einen Sinn geben.

Wichtig ist hier: Die Ausprägung beim Motiv NEUGIER hat nichts mit dem Thema Intelligenz zu tun. Wir finden auf beiden Seiten Menschen mit großer oder geringer Intelligenz.

Menschen mit einer hohen (roten) Ausprägung bei NEUGIER denken gerne und das am liebsten über Ideen, Strategien und Analysen. Was sie dann anschließend nicht so gerne tun, ist das, was für andere Menschen mit der niedrigen (blauen) Ausprägung bei NEUGIER motivierend wirkt. Nämlich das Umsetzen der Idee oder Strategie in einen Prozess oder eine Routine.

Wenn die einen die Theoretiker (NEUGIER hoch) sind, dann sind die anderen die Praktiker (NEUGIER niedrig). Es macht aber wenig Sinn, eine Idee nur eine Idee sein zu lassen. Deswegen benötigt der Denker den Praktiker.

Es macht aber genauso wenig Sinn, nicht über neue Ideen nachzudenken oder vorhandene Prozesse nicht grundlegend zu hinterfragen. Dafür benötigt der Praktiker den Theoretiker.

Somit geben sich beide Seiten Ihren Sinn und Zweck. Ohne einander gibt es kein Vorankommen, da entweder die Umsetzung oder die Innovation fehlt. Beide Seiten sind gleichermaßen wichtig und zeigen in Kombination ihr Potenzial in der Synergie.